Radfahren & Upcycling

Robert Poth

Wie ich auf die Idee kam, Leuchten aus Fahrradteilen zu bauen.

Es begann mit den Achtern in den Laufrädern. Im Hinterrad, genau genommen. Speichen nachspannen ist ja an sich keine Hexerei. Aber verbogene oder gerissene Speichen am Hinterrad austauschen? Dazu muss man die Zahnkranz-Kassette runterkriegen, und das geht nur mit Spezialwerkzeug. Hab ich nicht. Und Zentrieren muss man können, doch selbst dann wird das nicht lange gut gehen, das sagen sogar Profis.

In der Werkstatt kommt das alles jedenfalls teurer als ein neues Laufrad, Zahnkranz-Kassette inklusive. Also denke ich im Fall des Falles mit der Geldbörse und kauf mir ein neues.

Mein Puch Clubman auf der Donauinsel

Da bin ich nicht der einzige. Jeden Tag landen ungezählte, teils fast neuwertige Laufräder samt Naben und Zahnkränzen auf dem Schrottplatz, und auch bei mir zu Hause sammelten sich die alten Laufräder an. Radfahren ist zwar eine sehr umweltschonende Fortbewegungsart, aber in punkto Ressourcenverbrauch nicht ganz makellos.

Irgendwann kam mir dann die Idee, gebrauchte Felgen mit LED-Streifen auszustatten und zu Steh- oder Hängeleuchten umzubauen. Bis zu den Leuchten aus Naben, Speichen, Kettenblättern und anderen Altmetallteilen war es dann nur mehr ein Schritt.

Als Bestandteile meiner Leuchten haben all diese an sich wertlosen Überbleibsel noch eine fast unbegrenzte Lebensdauer vor sich. Trägt das zum Schutz der Umwelt bei? Ein kleines bisschen schon. Und es ist ein Zeichen gegen unseren verschwenderischen Umgang mit materiellen Ressourcen.

Ich fahre übrigens ein Puch Clubman, Baujahr wohl in den 1980er Jahren – es ist seit mehr als 20 Jahren mein innerstädtisches Hauptverkehrsmittel. Ein langlebiges Produkt, auch die Schaltung (Shimano Positron FH 400) funktioniert noch klaglos. Die Kurbelgarnitur ist allerdings neu, und die “Verschleißteile” sind natürlich auch jüngeren Datums. Den blauen (harten) Originalsattel, der auf dem Foto nicht zu sehen ist, habe ich übrigens wieder montiert, nachdem sich zwei schaumgepolsterte Ersatzstücke relativ rasch “vertschüsst” hatten …